Im Anschluss an das Vorstellungsgespräch

Zum Abschluss des Vorstellungsgesprächs können Sie ggf. nachfragen, wie die nächsten Schritte des Bewerbungsverfahrens aussehen und mitteilen, wann die Gesprächspartner des Vorstellungsgesprächs Sie kontaktieren können. So erschließt sich Ihnen die zeitliche Einteilung und Sie wissen, wann Sie sich wieder melden müssen, wenn Sie keine Rückmeldung erhalten.

Anschlussgespräch

Wurde das Vorstellungsgespräch von einem Personalberater arrangiert, ist dieser nach dem Gespräch Ihre erste Anlaufstelle. Vor der Kontaktierung des Kunden wird den Personalberater der Verlauf des Vorstellungsgesprächs aus Ihrer Sicht interessieren. Seien Sie diesbezüglich stets offen und ehrlich; haben Sie das Gefühl, die Stelle sei nichts für Sie, müssen Sie dies auch sagen.

Haben Sie sich direkt beim Arbeitgeber gemeldet, empfiehlt es sich ggf., den Ablauf der Rückmeldungsfrist abzuwarten, und erst danach wieder den Kontakt zu diesem Unternehmen aufzunehmen. Erhalten Sie bis zum Ablauf der Rückmeldungsfrist keine Nachricht, ist es akzeptabel, das Unternehmen anzurufen und höflich anzufragen, wie es um Ihre Bewerbung steht. Daneben sollten Sie betonen, auch weiterhin an der Position interessiert zu sein. Kam es noch zu keiner Entscheidung, erkundigen Sie sich nach einem neuen Termin, bis zu dem Sie eine Rückmeldung erwarten können. Erkundigen Sie sich nicht vor Ablauf der neuen Frist!

Dankschreiben

Nach einem gelungenen Vorstellungsgespräch ist es äußerst wichtig, den potentiellen Arbeitgeber an Sie zu erinnern und zu bekräftigen, warum Sie die geeignetste Person für die Position sind. Eine der besten Methoden, dies zu erreichen, ist es, ein gut gegliedertes Dankschreiben, oder eine E-Mail zu versenden.

Der Hauptzweck Ihres Dankschreibens ist es, sich beim Unternehmen für den Zeitaufwand zu bedanken. Daneben können Sie noch einmal Ihre Kompetenzen durchklingen lassen und Ihr auch weiterhin bestehendes Interesse an der Position bekräftigen. Bedenken Sie jedoch die Tatsache, dass es sich hauptsächlich um ein Dankschreiben handelt. Übertreiben Sie es mit Ihren Bemühungen, Ihre Person zu vermarkten, kann dies den Eindruck des Übereifers erwecken. Ein mögliches Dankschreiben kann in Abschnitt 1 den Dank an das Unternehmen für den Zeitaufwand enthalten, gefolgt von einer kurzen Zusammenfassung der Aspekte, die Ihnen am Vorstellungsgespräch besonders gefallen haben, dass Sie auch weiterhin an der Stelle interessiert sind und der Hervorhebung von Hauptkompetenzen, die im Vorstellungsgespräch Ihrer Meinung nach keine Beachtung fanden. Achten Sie darauf, nicht nur eine Wiederholung von Fakten zu präsentieren, die früher schon erörtert wurden.

Beschließen Sie das Schreiben, indem Sie dem Unternehmen erneut Ihren Dank aussprechen und Ihr Interesse an der Position betonen. Bedenken Sie, im Sinne der Beschleunigung des Entscheidungsprozesses anzugeben, dass Sie dem Unternehmen für eine baldige Rückmeldung sehr verbunden wären.

Soziale Netzwerke

Eine Beziehung zum Gesprächspartner herstellen

Die Herstellung einer Beziehung zu Gesprächspartnern von Vorstellungsgesprächen nach dem Gespräch über Netzwerke wie LinkedIn, Xing oder Viadeo erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Auf dieselbe Art und Weise, wie man Visitenkarten austauscht, ist es heute gang und gäbe, Kontaktanfragen für Soziale Netzwerke auszutauschen. Diese Anfragen werden als willkommene Methode der Kontaktaufnahme mit dem Gesprächspartner Ihres Vorstellungsgesprächs erachtet. Daneben können Sie durch die Freigabe Ihres Profils an sich erinnern. Darüber hinaus verhindern auch die von Ihnen verfassten Aktualisierungen, dass Sie in Vergessenheit geraten. Es gilt jedoch zu bedenken, dass, sofern Sie von einer Arbeitsvermittlung für die Position vorgeschlagen wurden, Sie keine Aspekte des Vorstellungsgesprächs direkt mit Ihrem Gesprächspartner des Vorstellungsgesprächs durchsprechen sollten, sondern sich mit sämtlichen diesbezüglichen Kommunikationswünschen an Ihren Personalberater wenden müssen, mit dem sich Fragen, die Sie oder der Arbeitgeber stellen, besprechen lassen.

Seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass manche Gesprächspartner von Vorstellungsgesprächen nach dem Vorstellungsgespräch einer Beziehungsaufnahme mit Ihnen nicht abgeneigt sind. Manche wiederum halten sich abseits, bis sie sich ein klares Bild Ihrer beruflichen Kompetenzen gemacht haben und Sie besser verstehen. Eine von Ihnen ausgehende Kontaktanfrage nach dem ersten Vorstellungsgespräch kann als verfrüht erscheinen.

Planen Sie, eine Kontaktanfrage zu übersenden, so sollte dies innerhalb von 48 Stunden nach Ihrem Vorstellungsgespräch geschehen. Beurteilen Sie, ob Sie vor der Übersendung der Einladung eine gute Beziehung zum Gesprächspartner des Vorstellungsgesprächs hergestellt hatten - schließlich möchten Sie niemandem zu nahe treten! Entscheiden Sie sich für die Kontaktaufnahme, versenden Sie lieber eine persönliche Nachricht als eine allgemeine Anfrage.

Dagegen verbietet sich im Anschluss an das Vorstellungsgespräch die Versendung von Facebook-Anfragen an den Gesprächspartner des Vorstellungsgesprächs. Facebook gilt als Plattform für persönliche, private Kontakte. Die Versendung von "Freundesanfragen" kann von vielen Arbeitgebern als eine aufdringliche und plumpe Form der Kontaktaufnahme aufgefasst werden.

Die Beziehung zum Personalvermittler herstellen

Die Herstellung der Beziehung zu Ihrem Personalberater ist eine willkommene Methode sicherzustellen, dass Sie hinsichtlich neuer zukünftiger Positionen nicht in Vergessenheit geraten, sofern Sie nicht gleich die erste Stelle, für die Sie sich bewerben, bekommen. Darüber hinaus trägt dies dazu bei, ein weitverzweigtes Netzwerk mit potentiellen Arbeitgebern auszubauen, die auch mit Ihrem Personalberater verbunden sind.

Annahme eines Stellenangebots

Wird Ihnen nach einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch die Stelle angeboten, lassen Sie sich zu keiner übereilten Entscheidung drängen. Bedenken Sie, dass der Zweck des Vorstellungsgesprächs darin besteht, das passende Unternehmen für Sie zu finden. Aus dem gleichen Grund überprüft auch das Unternehmen Ihre Eignung. Sie könnten ggf. darüber nachdenken, wie die Position mit Ihren Berufszielen korrespondiert, ob das Gehalt oder die Entlohnung Ihren Erwartungen/Wünschen entspricht und ob Sie das Gefühl haben, dass Sie bei diesem Unternehmen Karriere machen können. Ein neuer Arbeitsplatz kann Ihr ganzes Leben verändern; überlegen Sie gut, aus welchen Beweggründen Sie die Stelle annehmen.

Entscheiden Sie sich zur Annahme der Stelle, lassen Sie sich stets ein schriftliches Angebot geben. Überprüfen Sie die Bedingungen des Angebots gründlich, bevor Sie offiziell annehmen und Ihre Kündigung bei Ihrem derzeitigen Unternehmen einreichen.