Wie sich das Internet of Things auf den Arbeitsmarkt auswirkt

Einfach ausgedrückt, handelt es sich beim Internet der Dinge um ein Netzwerk physischer Geräte, in das eine Software eingebettet wurde. Mithilfe dieser Vernetzung lassen sich die einzelnen Elemente miteinander verknüpfen und können so untereinander Daten austauschen. Nicht nur Haushaltsgegenstände können durch das Internet kommunizieren, auch Werkzeuge und Maschinen in der Industrie werden durch das Internet of Things vernetzt und sollen Prozesse vereinfachen und automatisieren.

Schätzungen zufolge wird sich die Zahl an IoT-Geräten im Jahr 2020 weltweit auf 50 Milliarden belaufen. Grund genug um in diesem Artikel einen genaueren Blick auf die Technologie zu werfen und zu schauen, wie sich das Internet of Things auf den Arbeitsmarkt auswirkt.

Wie wirkt sich das IoT auf den Arbeitsmarkt aus?

IoT ist Teil der Digitalisierung und eröffnet den Einstieg in neue digitale Geschäftsmodelle und Perspektiven. Geht es um das Internet of Things, so sind vor allem Fachleute mit einschlägigen Technologiekenntnissen im Bereich Datenanalyse (Data Science) gesucht. Viele der Unternehmen verfügen jedoch nicht über das Know-how oder die Fachkräfte, um diese IoT-Strategien in die Praxis umzusetzen. 

Wie so oft bei Entwicklungen in der Digitalisierung ergeben sich auch beim Internet of Things Probleme im Datenschutz und der IT-Sicherheit. Alles, was mit dem Internet verbunden ist, ist anfällig für Datenlecks und Hackerangriffe – besonders für Unternehmen ergibt sich hier ein großes Sicherheitsproblem, das einer schnellen Lösung durch entsprechende Fach- und Führungskräfte bedarf.

Aktuelle Stellenangebote

Technologien des Internet of Things

Seit dem Aufkommen des Internet of Things kommen regelmäßig neue Technologien auf den Markt. Wir haben die wichtigsten Technologien und deren Auswirkung im Folgenden aufgelistet:

1. Bluetooth Low Energy

Bluetooth wurde in den frühen 90er Jahren entwickelt und auch heutzutage denkt man bei Bluetooth zunächst meist an die Verbindung zwischen einem Hörer und einem mobilen Lautsprecher. Allerdings besteht kein Zweifel daran, dass die Bluetooth-Technologie mit der technologischen Evolution Schritt gehalten hat – Bluetooth ist eine anpassbare und zuverlässige Technologie.

Nehmen wir zum Beispiel Bluetooth Low Energy: hierbei handelt es sich im Grunde genommen um eine umweltfreundliche Form von Bluetooth, für die weniger Energie benötigt wird und die sich daher an steigender Beliebtheit erfreut. Ein weiterer Faktor, der bei der Beliebtheit von Bluetooth Low Energy eine Rolle spielen könnte, ist der, dass die Technologie mit vielen Anwendungen kompatibel ist – beispielsweise Fitnesstracker, Medizingeräte und intelligente Uhren sind alle über Bluetooth Low Energy zugänglich.

2. Zigbee

Mithilfe von Zigbee können Alltagsgeräte miteinander kommunizieren. Dieses IoT-Protokoll wirft auf dem Markt für intelligente Haushaltsgeräte hohe Wellen. Diese Technologie mit geringem Energiebedarf gewährleistet, dass Geräte für lange Zeit mit einer Batterie auskommen.

Viele führende Unternehmen verwenden Zigbee, da es sich bei dieser Technologie um ein LAN Netzwerk handelt. Das bedeutet, Zigbee verknüpft Geräte, die eine größere Reichweite als Bluetooth benötigen. Es ist ein Netzwerkprotokoll, das ideal für Dinge wie die Heimautomatisierung und intelligente Beleuchtungssteuerung geeignet ist. Intelligente Haushaltsgeräte werden immer beliebter und Zigbee führt den Wandel in diesem Segment an.

3. LoRa

LoRa wird hauptsächlich für Außeninstallationen verwendet und zeichnet sich durch eine extrem große Reichweite aus. Aus diesem Grund ist diese Technologie vor allem in ländlichen, entfernt gelegenen oder Offshore-Branchen äußerst beliebt. Eine Technologie, die eine Reichweite von bis zu 15 km innerhalb eines standardmäßigen Gateways verspricht, gilt im Bereich des Internets der Dinge als bahnbrechend.

Laut einer Studie würden 33 % der Unternehmen von mehr Ressourcen für das IoT profitieren und 47% geben an, dass in ihrem Unternehmen ein Mangel an allen IoT -Kompetenzen herrscht. Branchenübergreifend lässt sich eine verstärkte Nachfrage nach Ingenieuren mit fundierten IoT-Kompetenzen feststellen.

Sind Sie als Softwareingenieur auf der Suche nach neuen Herausforderungen im IoT-Segment? Dann werfen Sie doch einen Blick auf die aktuellen Stellenangebote, die wir momentan im Angebot haben. Alternativ können Sie auch gerne mit einem unserem Expertenvermittler sprechen, um weitere Informationen zu erhalten.