5 Employer Branding Maßnahmen zur Positionierung als attraktiver IT-Arbeitgeber

Der Wettbewerb um Fachkräfte bringt schwerwiegende Folgen mit sich. Stellen können nur noch schwer besetzt werden – und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Mehr als die Hälfte (56%) der IT-Dienstleister in Deutschland gibt an, vom Fachkräftemangel betroffen zu sein. Die Folge: 60% der Unternehmen sehen deswegen ihre Geschäftsentwicklung in Gefahr.1 Gründe für den „War for Talents“ sind die zunehmende Globalisierung, der Wertewandel bei Arbeitnehmern und eine rasant voranschreitende Wissensgesellschaft. Wie gelingt es also, attraktiv auf potenzielle Mitarbeiter zu wirken und aktuelle Mitarbeiter an sich zu binden?

Wir verraten Ihnen, welche Employer Branding Maßnahmen Sie einsetzen können, um einem Personalmangel vorzubeugen.

Employer Branding wird in immer mehr Unternehmen eingesetzt, um neben der Unternehmensmarke die Arbeitgebermarke herauszustellen. Mitarbeiter verlangen in der heutigen Zeit nach anderen Gründen, für ein Unternehmen zu arbeiten, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Besonders die Generation Y, die derzeit bereits ein Drittel der Arbeitnehmer ausmacht, fordert Unternehmen heraus: Freiheiten in der Gestaltung des Arbeitstages und der Arbeit selbst sowie flexible Arbeitszeitmodelle geben dabei nur einen kleinen Ausblick auf die Erwartungen. Zudem drängt langsam die Nachfolgegeneration Z auf den Arbeitsmarkt – eine völlig neue Herausforderung.

Gerade im schnelllebigen IT-Umfeld ist daher Flexibilität gefragt, um nicht nur fachlich immer auf dem aktuellen Stand zu sein, sondern ebenso auf die neuen Vorstellungen und Wünsche der Arbeitnehmer reagieren zu können.

Welche Employer Branding Maßnahmen sind zu ergreifen, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden?

Maßnahme 1: Entwickeln eines Arbeitgeberversprechens

Der erste Schritt in Richtung Arbeitgebermarke ist die Entwicklung bzw. Optimierung Ihres Arbeitgeberversprechens (Employer Value Proposition). Nutzen Sie dazu eine interne Befragung, in welcher Ihnen Ihre Mitarbeiter verraten, was die Arbeit in Ihrem Unternehmen für sie ausmacht und welche Attribute sie mit dem Unternehmen verbinden. Dazu befragen Sie ebenso potenzielle Mitarbeiter aus Ihrer Zielgruppe, die Sie zuvor festgelegt haben (bspw. Schüler, Studenten, IT-Professionals, usw.). Beziehen Sie außerdem die Unternehmensstrategie mit ein und lassen Sie diese Ziele in Ihr Arbeitgeberversprechen einfließen. Entwickeln Sie aus den gesammelten Daten einen Leitsatz, der für Ihre Zielgruppen übergreifend gilt – die Employer Value Proposition.

Maßnahme 2: Denken Sie an alle Zielgruppen

Nachdem Sie Ihr Arbeitgeberversprechen definiert haben, brechen Sie dieses auf Ihre einzelnen Zielgruppen herunter. So stellen Sie sicher, dass Sie die verschiedenen Anspruchsgruppen optimal ansprechen und diese ein Interesse an Ihrem Unternehmen gewinnen. Was macht Ihr Unternehmen besonders für diese Zielgruppe interessant? Welche Möglichkeiten eröffnen Sie? Tragen Sie Ihre Werte und Benefits gezielt nach außen und werben Sie auf Ihren Kanälen zielgruppenspezifisch.

Maßnahme 3: Verankern Sie Ihr Arbeitgeberversprechen in der Unternehmenskultur

Sie möchten Ihr Unternehmen in ein dynamisches Umfeld verwandeln oder sind schon mittendrin? Kein Wandel gelingt, wenn dieser nicht in Ihrer Unternehmenskultur verankert ist. Stellen Sie also dieses Vorhaben in Ihren Mittelpunkt und bauen Sie die Werte, die Sie in diesem Rahmen vertreten möchten, außen herum. Nur so vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern glaubhaft, dass Sie diesen Wandel vorantreiben möchten. Sie befinden sind als Manager in einer Vorbildrolle und sollten diese Werte vorleben und im Unternehmen vertreten.

Maßnahme 4: Reden Sie darüber!

Darüber hinaus ist es wichtig, internen und externen Zielgruppen das Arbeitgeberversprechen erlebbar zu machen. Veranstalten Sie dazu Events und laden Sie an Ihren Standort ein: Überraschen Sie Ihre Zielgruppe mit originellen Workshops, Hackathons, Vorträgen von IT-Spezialisten und anderen Aktionen, um die Marke erlebbar zu machen. Kommunizieren Sie die Werte und lassen Sie potenzielle und derzeitige Mitarbeiter verstehen, was Ihnen wichtig ist.

Maßnahme 5: Nutzen Sie Ihre Potenziale

Wer kann das Arbeitsleben in Ihrem Unternehmen besser beschreiben als Ihre eigenen Mitarbeiter? Lassen Sie Ihre Mitarbeiter über ihren Arbeitgeber kommunizieren und stolz darauf sein! Sie sind die besten Markenbotschafter, die Sie bekommen können. Sie wissen genau Bescheid und können wahrheitsgemäß aus Ihrem Unternehmen berichten. Das spricht die Kandidaten an, die Sie in Ihrem Unternehmen sehen möchten.

Employer Branding als Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen

Employer Branding führt zu zufriedeneren Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen und zieht Arbeitnehmer an, die in Ihrem Unternehmen gerne arbeiten möchten. Letztlich lässt sich zwar der Fachkräftemangel nicht bekämpfen, allerdings helfen Ihnen die Employer Branding Maßnahmen dabei, Engpässe zu reduzieren.

Wir von Computer Futures unterstützen Sie gerne zusätzlich dabei. Wir vermitteln passgenau IT-Talente in Freiberuflichkeit oder Festanstellung für Ihr Unternehmen. Dabei achten wir auf den Cultural Fit und helfen Ihnen dabei, Ihren Bedarf kurz- und langfristig zu decken. Füllen Sie dazu einfach unser Kontaktformular aus.

 

Vgl. DIHK-Arbeitsmarktreport 2018, https://www.dihk.de/themenfelder/wirtschaftspolitik/fachkraeftesicherung-verantwortung/beschaeftigung/umfragen-und-prognosen/arbeitsmarktreport-18