Rückblick auf 2018: Welche IT-Trends haben sich bewahrheitet?

Im Vorfeld kursierten viele mögliche IT-Trends für das Jahr 2018. Durch den Blick auf die vergangenen zwölf Monate wird deutlich, welche Bereiche tatsächlich Fortschritte verzeichnen konnten. Wir fassen in diesem Artikel die drei wichtigsten Trends, die Künstliche Intelligenz, Blockchain sowie Cybersecurity zusammen und ziehen ein Fazit.

1. Künstliche Intelligenz

Besonders wurden Algorithmen als die vielversprechendste Entwicklung in 2018 eingeschätzt. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig und in einigen Bereichen stößt man heute schon im Alltag auf KI. Vor allem der Teilbereich Deep Learning, zu dem Sprache und Bilder gezählt werden, gilt als sehr bedeutsam – ganz besonders für Unternehmen. Viele Prozesse lassen sich durch KI erleichtern und effizienter gestalten. Darüber haben wir bereits in unserem Artikel 2019: Der große Auftritt für IT- & Tech-Trends geschrieben.

Fazit: 2018 war ein wichtiges Jahr für den Fortschritt der Künstlichen Intelligenz – vor allem in den Bereichen Deep Learning und kommerziell genutzte Drohnen. Dennoch ist die Technologie noch lange nicht ausgereift und teilweise abhängig von Fortschritten aus anderen Bereichen. Hinzu kommt, dass sich die Technologie zusehends an Regularien halten muss.

2. Blockchain

Blockchain ist weitaus mehr, als im ersten Moment bedacht wird. Für die aus einem dezentralen Netzwerk aus Servern bestehende Technologie wurden für 2018 neue Anwendungsbereiche und eine weitere Verbreitung vorausgesagt. Insbesondere für den Gesundheitssektor und die Finanzbranche kann Blockchain ein wichtiger Bestandteil werden, der insbesondere zur Sicherheit beiträgt.

Fazit: Für Blockchain war 2018 kein gutes Jahr und der IT-Trend hat sich nicht so zeigen können, wie im Vorfeld spekuliert wurde. Die Voraussage, dass Blockchain nach und nach in verschiedene Bereiche in Unternehmen und sogar im Alltag implementiert wird, konnte sich in der Form nicht bewahrheiten. Blockchain steht mehr und mehr unter Beobachtung von Regierungen und Regularien. 2018 wurde der Fall bekannt, dass in China Kryptowährungen – zumindest zeitweise – verboten wurden. Anfang 2019 legte China mit Vorschriften für Blockchain-Unternehmen nach.  

3. Cybersecurity

Das Jahr 2018 stand vor allem im Zeichen der Datenschutz-Grundverordnung, die für den Umgang mit Daten wegweisend ist. Mit der in Kraft gesetzten DSGVO wurde die Veränderung, die diese mit sich bringt, für jedes Unternehmen spürbar. Gerade im Hinblick auf die IT-Security zeigte die Gesetzesänderung ihre Auswirkung, welche für bessere Sicherheitskonzepte sorgen soll. Dennoch blieben Unternehmen auch 2018 nicht von Hackerangriffen verschont.

Fazit: 2018 verzeichnete, laut Medien, im Gegensatz zum vorherigen Jahr weniger Hackerangriffe. Mit der DSGVO ist ein wichtiger Schritt gemacht worden, jedoch sind viele Unternehmen immer noch zu nachlässig. Unternehmen müssen Cybersecurity dringend angehen, um den immer ausgefeilteren Cyberattacken entgegenzustehen.

Computer Futures setzt sich zusammen mit Kalweit ITS und dem Geschäftsführer Philipp Kalweit dafür ein, Cybersecurity für Jedermann ansprechend zu machen. Lesen Sie hier mehr zu unserer Kooperation.

Ausblick

Im IT-Bereich sind im Jahr 2018 bereits viele Schritte unternommen worden. Bei den top IT-Trends wird jedoch deutlich, dass die Arbeit längst nicht erledigt ist – im Gegenteil sogar erst richtig angegangen werden muss. Diese Trends waren zwar wichtig für das vergangene Jahr, allerdings gibt es viel Raum für Verbesserung und Entwicklung. Diese müssen 2019 weiter vorangetrieben werden. 

Für anstehende Aufgaben und Projekte ist es wichtig, das geeignete Personal zur Verfügung zu haben. Computer Futures unterstützt Sie dabei, Ihren Bedarf an IT-Experten auf Wunsch kurzfristig zu decken. Wir vermitteln Fach- und Führungskräfte in Festanstellung, Expertenüberlassung sowie Freiberufler. Setzen Sie sich einfach über das Kontaktformular mit uns in Verbindung.