Doppelte Daten-Power: Recap des 4. & 5. DataCampus KnowHow Meetings

Am Mittwoch, den 28. August und Donnerstag, den 29. August 2019 fanden in Hamburg zwei KnowHow Meetings des DataCampus statt. Die Redner zeigten sowohl praxisnahe Lösungen aus Kundenprojekten, als auch genutzte Optimierungspotenziale sowie mögliche Defizite auf.

Das 4. KnowHow-Meeting stand im Fokus des Master Data Management (Stammdaten-Management) und weiterer Dateninfrastrukturthemen, während beim 5. KnowHow-Meeting über State-of-the-Art Analysen, Visualisierungsoptionen sowie Vorhersagen mittels Data Mining, künstlicher Intelligenz & maschinellem Lernen diskutiert wurde. Computer Futures, als Mitorganisator dieser Veranstaltungsreihe, war mit zahlreichen Kollegen vor Ort und konnte viele spannende Insights aus den zwei Tagen mitnehmen.

Tag 1: Master Data Management

KnowHow-Meeting DataCampusDer erste Tag der insgesamt zwei KnowHow-Meetings im Hotel Hafen Hamburg stand ganz im Zeichen des Data Managements. Alle Teilnehmer kamen in den Genuss spannender Einblicke & Erfahrungen aus Kundenprojekten bei einem einzigartigen Blick von der "Elbkuppel" oberhalb der Landungsbrücken.

Dabei wurden der Gruppe Dateninfrastukturthemen anhand verschiedener Praxisbeispiele näher gebracht. Besonders interessant war dabei das Beispiel von DB Schenker, einem großen Logistikunternehmen, das ein Shared Service Center mit Data Stewarts geschaffen hat, um deren Datenverantwortlichen einen eigenen Fachbereich zu bieten. Ein weiterer Case, vorgestellt von Gerrit Götz der msg systems ag, zeigte die Herausforderungen bei der Produkt-Klassifizierung mittels der Standards [email protected] und ETIM. Zudem wurde der Einsatz von Katalogaustauschformaten bei der Befüllung eines Onlineshops demonstriert. Dieses Thema entfachte eine spannende Diskussion um die Möglichkeit der Nutzung vereinheitlichter Klassifikationen, sowie alternativer Lösungen.

Tag 2: Data Mining und Data Science

Der zweite Meeting-Tag startete mit einem für die Veranstaltung neuen Themenfeld: Data Mining und Data Science. In zahlreichen Beiträgen und Diskussionen konnten die Teilnehmer unter anderem die Durchführung eines Data Science Forschungsprojektes lernen und sich über die Herausforderungen datenbasierter Prognosen bei verschiedenen Kundenprojekten austauschen. Ein wichtiges Learning daraus war, dass die Qualität der Daten als Basis stimmen muss, bevor effektiv mit den Daten gearbeitet werden kann.

Im charmanten maritimen Umfeld des Hamburger Hafens konnte auch der zweite Abend entspannt ausklingen. Wir freuen uns schon auf das nächste KnowHow-Meeting in 2020!