Fintech Contactless Payment

IT-Kenntnisse im Lebenslauf – So überzeugen Sie potenzielle Arbeitgeber mit Ihren IT-Skills

IT-Skills gehören für einen Großteil der ausgeschriebenen Stellen zum Standard. Doch wie präsentiere ich meine IT-Kenntnisse im Lebenslauf und welche Fähigkeiten gehören dazu? In diesem Beitrag erhalten nicht nur Entwickler und Programmierer praktische Tipps, wie sie ihre Fähigkeiten am Bildschirm bestmöglich im CV vorstellen.

In Kürze: Was sind überhaupt IT-Kenntnisse?

Die Bezeichnung „IT-Kenntnisse“ bedeutet im Jobsprech erst einmal alles und nichts. Denn Kenntnisse im Bereich IT reichen vom einfachen Bedienen gängiger Office-Programme bis hin zur Software-Entwicklung im DevOps-Ansatz. Deshalb hängt es von der Stellenbeschreibung ab, wie Sie Ihre IT-Kenntnisse präsentieren und welche Skills Sie wirklich aufführen sollten. 

In Kürze: Im IT-Bereich sind ganz pauschal vor allem die Beherrschung von Programmiersprachen, der Umgang mit Datenbanksystemen, mit Hard- und Software sowie Kenntnisse in CMS gefragt. Grundsätzlich gilt: Nicht die umfangreichste Aufführung von IT-Kenntnissen im Lebenslauf gewinnt, sondern die überzeugendste.

6 praktische Tipps, wie Sie Ihre IT-Kenntnisse im Lebenslauf angeben können

1. Strukturieren und ordnen Sie Ihre IT-Kenntnisse nach Priorität: Führen Sie eine kurze Selbstreflexion durch. Notieren Sie sich, was Sie am besten können und schreiben diese zunächst einmal für sich nieder. Lesen Sie sich die Stellenbeschreibung anschließend genau durch und überlegen Sie, welche Ihrer IT-Skills am stärksten gefordert sind. Diese sollten sich unbedingt in der Bewerbung wiederfinden - führen Sie diese gleich als erstes auf.

2. Führen Sie nur IT-Kenntnisse auf, die Sie wirklich beherrschen: Als IT-Experte liegt es nahe, auch seltener genutzte IT-Kenntnisse auf die Haben-Liste zu setzen. Doch das ist nicht wirklich empfehlenswert. Zum einen täuschen Sie Ihren potenziellen Arbeitgebern etwas vor. Zum anderen können Sie schnell auffliegen, wenn Sie zum Beispiel eine Coding-Aufgabe vom Recruiter erhalten, die den Bereich betrifft, in welchem Sie umfassende Kenntnisse nur vorgegeben haben.

3. Benoten Sie Ihre IT-Kenntnisse selbst: Es macht bei Personalern immer einen guten Eindruck, wenn sich Bewerber selbst einschätzen können. Eine bewährte Methode ist es deshalb, die eigenen IT-Kenntnisse in der Bewerbung selbst zu benoten. Auf diese Weise können Sie Ihr Profil perfekt darstellen und für Recruiter werden Ihre IT-Kenntnisse transparent. Sie können anhand der Noten sehr gut einschätzen, ob Sie bereits aufgrund Ihrer Fähigkeiten zum Job passen könnten. Wie Sie „benoten“, bleibt Ihnen überlassen. Sie können sich Schulnoten von 1 bis 6 geben oder eine 100er-Skala verwenden. Möglich sind auch Schlagwörter wie „Advanced“ oder „Basic“.

4. Führen Sie Belege für Ihre IT-Kenntnisse auf: Es spricht für Bewerber, wenn sie ihre IT-Kenntnisse in der Bewerbung nicht nur auflisten, sondern auch belegen können. Belege können Zertifikate über erfolgreich bestandene Prüfungen sein. Oder Sie geben zum Beispiel für Coding-Projekte entsprechende Referenzen an. Es ist außerdem möglich, Ansprechpartner in der Bewerbung zu erwähnen, bei welchen sich die Recruiter rückversichern können, ob der Bewerber die angegeben Skills beherrscht.

5. Zeigen Sie, dass Ihre IT-Kenntnisse aktuell sind: Die IT-Branche ist im ständigen Wandel. Neue Programmiersprachen entstehen, die Technik ändert sich kontinuierlich, es gibt immer wieder Neues zu lernen. Arbeitgeber schätzen es, wenn Ihr IT-Wissen auf dem neusten Stand ist. Zeigen Sie z.B. anhand von Referenzen, dass Sie aktuelles Know-how anwenden. Empfehlenswert ist hier, die Projekte chronologisch aufzulisten und jeweils die eingesetzten Kenntnisse aufzuführen.

6. Beschreiben Sie Ihre bisherigen Projekte: Mithilfe von Listen und Tabellen lassen sich Daten zwar sehr schnell erfassen, doch mit Stichworten gehen viele wichtige Nebeninformationen für Recruiter verloren. Von Vorteil ist es deshalb, wenn Sie zwei oder drei größere Projekte etwas ausführlicher beschreiben. Folgende Fragen können dabei helfen: Wer hat daran mitgearbeitet? Welche Rolle hatten Sie? Wie haben Sie sich eingebracht? Welche IT-Skills waren gefragt?

Jede Bewerbung ist auch Vermarktung

Ganz gleich, für welchen IT- oder Tech-Job Sie sich bewerben, jedes Bewerbungsschreiben ist auch ein Teil Selbstvermarktung. Wer dabei jedoch ehrlich ist, seine Kernfähigkeiten perfekt darzustellen weiß und diese Skills zur ausgeschriebenen Position passen, hat gute Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Sind Sie auf der Suche nach neuen Herausforderungen in der Tech- oder IT-Branche? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Unsere Berater von Computer Futures helfen Ihnen nicht nur bei der Präsentation Ihrer IT-Kenntnisse, sondern unterstützen Sie während des gesamten Bewerbungsprozesses.