Gefragte IT-Jobs

Wer sich beruflich im IT-Sektor neu orientieren möchte, wird viele Jobperspektiven vorfinden. Laut Daten des Digitalverbands bitkom ist die Lücke im IT-Fachkräftemarkt um 12 Prozent auf 96.000 offene Stellen in Deutschland gestiegen.1

Der Mangel an IT-Fachkräften ist für die unterschiedlichsten Unternehmen und Branchen bereits deutlich spürbar. Die Jobchancen für Absolventen und Berufserfahrene im IT-Bereich steigen somit jedoch Jahr für Jahr.

Was für die positive Entwicklung des IT-Arbeitsmarkts spricht

Gerade in Corona-Zeiten ist die Digitalisierung verstärkt in den Hintergrund gerückt: In vielen Unternehmen ist gerade jetzt der Bedarf an IT-Expertise und die Einsicht in das Erfordernis eines digitalen Wandels besonders hoch. Es geht nicht mehr nur darum, ob ein Unternehmen die digitale Transformation angeht, sondern nur noch, wann und mit welchem Personal. 

In der Konsequenz hat sich die Jobvielfalt für IT-Experten noch einmal deutlich vergrößert. Neuere Jobs wie der Data Scientist oder VR-Entwickler zeugen von dieser Veränderung. 

Welche IT-Kenntnisse sind gefragt?

Grundsätzlich sind zunächst Hardskills gefragt, die der Bewerber mitbringen muss. Doch der digitale Wandel vollzieht sich nicht nur in der IT-Branche selbst, sondern in allen denkbaren Branchen. Rein fachliche Kompetenzen und starke IT-Skills spielen zwar immer noch die zentrale Rolle, sie sollten jedoch von umfassenden Softskills flankiert werden.

Flexibilität ist z.B. gefragt, da viele Ansätze interdisziplinär sind und IT-Fachkräfte sich in anderen Branchen oder Fachgebieten ebenfalls auskennen sollten. Ein Beispiel: Ein Data Scientist, der in der Pharma-Branche Fuß fassen möchte, profitiert von Kenntnissen aus diesem Sektor, wenn er sich für einen Job bei einem Pharmakonzern bewirbt. Die IT-Kenntnisse allein werden hier nicht unbedingt ausreichen.

Wer in der IT arbeitet, sollte außerdem ein Teamplayer sein, der interdisziplinär arbeiten kann. Ob Medizin, Finance, Engineering oder Healthcare - die Schnittstellen zwischen Informatik und weiteren Sektoren sind vielfältig und herausfordernd. 

Welche IT-Jobs sind besonders gefragt?

Allgemein wird von allen Arbeitskräften jedes Jahr mehr Digitalkompetenz und grundlegende EDV-Kenntnisse verlangt. Das ist eine natürliche Entwicklung und eine Folge der digitalen Transformation. Damit dies weiter vorangetrieben werden kann, gibt es einige relevante IT-Stellen für IT-Experten. Die besonders gefragten IT-Berufe sind: 

  • Softwareentwickler/Anwendungsentwickler: Hier geht es z.B. um die App-Entwicklung für iOS- oder Android-Geräte. Ebenso werden verstärkt Entwickler gesucht, die Webanwendungen programmieren können und dafür Kenntnisse in Java oder PHP mitbringen. Um mit Datenbanken zu arbeiten, sind Kenntnisse in SQL erforderlich. Als Allrounder sind Full-Stack-Developer ebenso gefragt.
  • Cloud Architect: Immer mehr Unternehmen sind dabei, Cloud-basierte Lösungen für ihre Daten zu nutzen. Diese Cloud Computing Lösungen gilt es sorgfältig einzuführen und zu verwalten, um ein auf die Firma abgestimmtes System zu implementieren. Sie sind darüber hinaus dafür verantwortlich, dass die Mitarbeiter schnell auf die entsprechenden Daten zugreifen können und hat dabei die Aspekte Sicherheit, Nutzerverwaltung und Compliance stets im Blick.
  • Projektmanager: Die Planung und Durchführung von Projekten sowie die Schnittstellenfunktion zwischen IT und Projektmanagement ist eine vielfältige und umfangreiche Tätigkeit. Genau aus diesem Grund sind Projektmanager oder Projektleiter für die Umsetzung von Projekten in Unternehmen unentbehrlich und am Markt besonders gefragt. 
  • Data Scientists: Daten sind für Unternehmen heute ein wichtiges Kapital. Sie zu deuten, auszulesen und daraus die richtigen Prognosen abzuleiten, ist die Aufgabe von Data Scientists. Statistiker und Informatiker arbeiten dabei Hand in Hand. Kenntnisse in KI und der Umgang mit Big Data sind zentrale Skills. 
  • IT-Security-Experts: Wie wichtig Internetsicherheit und IT-Sicherheit sind, wird immer dann besonders deutlich, wenn große Unternehmen oder IT-Infrastrukturen gehackt wurden. Ende 2020 wurde z.B. mit Solarwinds ein großer Netzwerkdienstleister Opfer einer umfangreichen Cyber-Attacke.Für Unternehmen ist der Schutz vor Angriffen elementar. Sie können nicht nur ihre Reputation verlieren, sondern auch wirtschaftlich großen Schaden nehmen. Umso mehr werden Fachkräfte aus dem Bereich IT-Security 2021 gesucht. Innerhalb dieses Berufszweigs gibt es eine Vielzahl an Berufen, die sich auf unterschiedliche Teilbereiche spezialisiert haben. darunter ist der Architekt für Informationssicherheit, Penetration Tester oder Cyber-Forensiker. IT-Security Analysts hingegen sind für ein ganzheitliches Sicherheitskonzept verantwortlich.

Attraktive IT-Jobs sind branchenübergreifend verfügbar

Die Digitalisierung sorgt dafür, dass in den nächsten Jahren kontinuierlich hoher Bedarf an fachlicher Expertise besteht. Somit bietet sich die IT-Branche nicht nur für Absolventen, sondern auch für Quereinsteiger an, die nach neuen beruflichen Herausforderungen suchen. Wer schon branchenerfahren ist und zudem IT-Kenntnisse mitbringt, hat beim Quereinstieg in den IT-Sektor gute Chancen.

Computer Futures vermittelt seit 35 Jahren Fach- und Führungskräfte in Festanstellung, Freelance und Experten in die Arbeitnehmerüberlassung. Unsere spezialisierten Personalberater kennen den Arbeitsmarkt und können Sie zu Ihrem nächsten Karriereschritt beraten. 

Sie sind auf der Suche nach Ihrer nächsten Herausforderung? Dann sehen Sie sich jetzt in unserem Stellenmarkt um und bewerben Sie sich auf unsere offenen IT-Stellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie haben keine passende Stelle gefunden? Dann laden Sie Ihren Lebenslauf hoch und bewerben Sie sich damit initiativ. 

______________________________________________________________________________________________________

Quellen:

Vgl.: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/IT-Fachkraefteluecke-wird-groesser (Stand 03.01.2021). 

2 Vgl.: https://t3n.de/news/solarwinds-hack-forscher-russland-1349323/ (Stand 14.01.2021).