GAV: Alles Wichtige zum Gesamtarbeitsvertrag

Arbeitsverträge in der Schweiz werden meist auf der Grundlage eines Gesamtarbeitsvertrags ausgehandelt. Dieser GAV ist vergleichbar mit den Kollektivverträgen in Österreich oder dem Tarifvertrag in Deutschland. Wir zeigen Ihnen, was den Schweizer Gesamtarbeitsvertrag auszeichnet.

Was ist ein Gesamtarbeitsvertrag?

Der Gesamtarbeitsvertrag, kurz GAV, gilt in der Schweiz als Basis für Arbeitsverträge. Ein GAV kann für eine ganze Branche oder einen bestimmten Beruf sowie für einzelne Betriebe erstellt werden. Damit ein Gesamtarbeitsvertrag in der ganzen Schweiz Gültigkeit hat, muss er vom Bundesrat verabschiedet werden.

Die genauen Vertragsinhalte werden von Branchenverbänden, Unternehmerverbänden und Gewerkschaften ausgehandelt. Je nach Umfang kann ein GAV für einzelne Kantone oder schweizweit Gültigkeit haben. 

Gesamtarbeitsverträge haben immer eine bestimmte Laufzeit. Innerhalb dieser Zeitspanne herrscht eine sogenannte „Friedenspflicht“ zwischen Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen. So darf in dieser Zeit z.B. nicht gestreikt werden.

Sinn und Zweck des GAV

Mithilfe eines Gesamtarbeitsvertrags sollen gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen innerhalb einer Branche oder eines Berufs sichergestellt werden. Gleichzeitig haben Arbeitnehmer/innen über ihre Gewerkschaften die Möglichkeit, selbst Einfluss auf die Gestaltung der GAV zu nehmen. 

Sinnvoll ist der Gesamtarbeitsvertrag außerdem, weil er sowohl Rechte als auch Pflichten von Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen fixiert. Für Beschäftigte hat das den Vorteil, dass Arbeitgeber/innen z.B. die Inhalte des GAV nicht einseitig bzw. zu deren Nachteil ändern dürfen. 

Zentrale Inhalte des GAV

Ein Gesamtarbeitsvertrag definiert vor allem die Arbeitsbedingungen, enthält aber auch Angaben zur Gültigkeit des Vertragswerks.

Daneben werden mit einem GAV folgende Bereiche geregelt:

  • Mindestlöhne
  • Kategorien für Mindestlöhne
  • Regelungen zu Arbeitszeiten oder Urlaubstagen
  • Hinweise zu Lohnzulagen
  • Regelungen zu Elternurlaub (= Elternzeit in Deutschland)
  • Arbeitssicherheit
  • Regelungen zum Kündigungsschutz

Der Gesamtarbeitsvertrag wird von den Parteien durchgesetzt, die diesen Vertrag ausgearbeitet und unterschrieben haben.

Fazit: GAV als wichtiges Instrument für faire Arbeitsbedingungen und Entlohnung

Wer Mitarbeitende in der Schweiz beschäftigt, muss sich unter Umständen an einen Gesamtarbeitsvertrag halten. Bewerber/innen für IT-Jobs in der Schweiz sollten das ebenfalls berücksichtigen. So kann z.B. ein GAV die Gehaltsverhandlungen einschränken. Gleichzeitig haben Bewerber/innen die Möglichkeit, sich genau über ihre Rechte und Pflichten zu informieren, ähnlich wie bei einem Tarifvertrag in Deutschland. 

Computer Futures vermittelt seit mehr als 35 Jahren Fach- und Führungskräfte in der IT- und Technologiebranche. Unsere Personalberater sind auf bestimmte Fachgebiete innerhalb der IT fokussiert. Damit verstehen wir nicht nur die lokalen Arbeitsmarkt-Trends ganz genau, sondern sind Ihr Partner auf Augenhöhe. Sehen Sie sich jetzt in unserem Stellenmarkt um und bewerben Sie sich direkt auf Ihren Traumjob oder Ihr interessantes Folgeprojekt. Laden Sie außerdem Ihren Lebenslauf hoch und lassen Sie sich zu Vakanzen direkt informieren.