Game on: Neue Wege im Recruiting

Der Fachkräftemangel in der IT-Branche beschäftigt Arbeitgeber schon sehr lange. Die Corona-Pandemie hat die Situation noch einmal sehr deutlich gemacht: Die Bedeutung von Digitalisierung und digitalen Prozessen wurde sehr offensichtlich. Gleichzeitig fehlte es über alle Branchen hinweg an den Fachkräften, die nötig sind, um solche Projekte voran zu treiben. Um diese Expert/innen zu gewinnen, reicht klassisches Recruiting oft nicht mehr aus – es braucht das Quentchen Mehr.

Als deutschlandweit tätiger und kontinuierlich wachsender IT-Dienstleister ist DATAGROUP immer auf der Suche nach neuen Kolleg/innen. Angesichts des Fachkräftemangels sollte man sich nicht scheuen, neue Wege zu gehen. Dabei ist es essenziell, die eigene Zielgruppe sehr gut zu kennen, um so eine spezifische Ansprache zu ermöglichen, die Bewerber/innen dort abholt, wo sie stehen. Daher gilt es, sich intensiv mit den Personas der unterschiedlichen Bewerberprofile zu beschäftigen. Ziel ist es herauszufinden, was sie bewegt und wo ihre Prioritäten liegen.

Dabei kristallisierten sich einige Gemeinsamkeiten über unterschiedliche IT-Jobprofile hinweg heraus. Eine davon war die Begeisterung für Spiele aller Art – ob Computerspiele, Brettspiele oder Logikrätsel. Auf dieser Basis baute DATAGROUP ein eigenes Online-Rätsel-Spiel auf. Als alternativer Weg zur klassischen Bewerbung, die natürlich weiterhin möglich ist, erwarten potenzielle Kandidat/innen unter enter.datagroup.de sieben knifflige Rätsel. Wer alle sieben Rätsel löst, wird zu einem Kennenlerngespräch eingeladen. Die Rätsel sind dabei auf die Fähigkeiten ausgelegt, die für IT-Expert/innen wichtig sind: Logik, Out-of-the-box-Denken, ein Interesse an Herausforderungen und natürlich die Bereitschaft, sich ausdauernd mit schwierigen Problemen auseinander zu setzen.

Die Rätsel sind mit Absicht so gewählt, dass sie eine Herausforderung darstellen. Von allen, die sich an den Rätseln versuchen, schaffen nur rund 12% alle Level. Doch das sind genau die Kandidat/innen, die die richtigen Fähigkeiten mitbringen – egal welchen beruflichen Hintergrund sie ursprünglich haben. Das Feedback ist sehr positiv. Die Bewerber/innen schätzen, dass es sich um eine andere Art der Bewerbung handelt, die sie bei ihrem persönlichen Ehrgeiz und der Freude am Knobeln packt. Für ein Unternehmen sind solche Spiele wiederum eine gute Möglichkeit, aus der Masse herauszustechen und in Erinnerung zu bleiben.

Eine weitere wichtige Gemeinsamkeit, welche die Personas-Analyse ergab, war die Bedeutung der Atmosphäre und Kultur des Arbeitgebers und des Teams. Beides sind Punkte, die in klassischen Bewerbungsverfahren und -gesprächen schwer zu vermitteln sind. DATAGROUP hat sich daher so genannte Night Outs ausgedacht. Anstatt eines formellen Bewerbungsgesprächs können sich Interessierte einfach in einer Kneipe mit künftigen Kolleg/innen austauschen und so in lockerer Atmosphäre wirklich erleben, wie die Kultur und das Teamgefühl sind. Ein Lebenslauf ist nicht nötig, es geht rein um die Person an sich und den Austausch. Bisher fanden solche Night Outs in Mainz und in Ulm statt und waren ein großer Erfolg. Zahlreiche Positionen konnten relativ schnell und unkompliziert besetzt werden. Für das regionale Image als Arbeitgeber spielen solche alternativen Bewerbungsmöglichkeiten eine wichtige Rolle: Das Unternehmen wird deutlich mehr wahrgenommen, was im Anschluss oft zu mehr Bewerbungen führt.

Für Arbeitgeber wird es immer wichtiger, neue Wege als Ergänzung zum klassischen Recruiting zu finden, um die eigene Zielgruppe anzusprechen und so aus der Masse herauszustechen. Hierfür braucht es die Bereitschaft, neue Dinge auszuprobieren. Diese Bereitschaft zahlt sich aus: Als Unternehmen erreicht man nicht nur besser die richtigen Kandidat/innen, sondern fällt auch auf und bleibt in Erinnerung – was insgesamt auf die Employer Marke einzahlt.

Über die Autorin

Dr. Sabine Laukemann ist seit April 2022 Vorständin bei der DATAGROUP SE und für die Ressorts Personal, Strategie und Organisation verantwortlich. Sie studierte Kommunikationswissenschaft und promovierte im Bereich M&A zum Thema Kommunikation im Unternehmenswandel. Nach Stationen in der Öffentlichkeitsarbeit kam sie früh in Berührung mit großen IT-Projekten. Seit 2003 arbeitet sie in verschiedenen Verantwortungsbereichen bei DATAGROUP, zunächst als IT-Consultant und Leiterin Unternehmenskommunikation, dann als Geschäftsführerin einer Vorläufergesellschaft der heutigen DATAGROUP Consulting Services GmbH und schließlich seit 2018 als Generalbevollmächtigte Personal. Während ihrer Laufbahn im Unternehmen hat sie zahlreiche strategische Projekte entscheidend gestaltet, darunter den Börsengang 2006, den Aufbau des Investor Relations Bereichs, den Leitfaden für Unternehmenseingliederungen 100 Tage DATAGROUP sowie die Unternehmensstrategie 2020/2025.