Connecting...

Freelancer Networking

Als Freelancer erhalten Sie viele Aufträge über Ihr Netzwerk. Doch bevor es soweit ist, gilt es dieses Netzwerk zunächst aufzubauen. Nicht jedem fällt es leicht, mit Unbekannten in Kontakt zu treten und ein Gespräch zu beginnen. Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten, um Ihr Netzwerk auszubauen. Zeigen Sie Interesse an anderen, tauschen Sie sich aus und geben Sie Ihre Erfahrungen weiter.

Wenn Sie die nachstehenden 9 Tipps befolgen, vergrößert sich Ihr Netzwerk fast wie von selbst.

1. Über alltägliche Dinge sprechen

Wenn Sie einen potenziellen Kunden treffen, bombardieren Sie ihn nicht direkt mit Kaufargumenten. Sprechen Sie zunächst über neutrale Themen und wählen Sie einen lockeren Ton. Hat Ihr Gegenüber eventuell die gleichen Interessen oder Hobbys wie Sie? Beachten Sie, dass die zwischenmenschliche Ebene sehr wichtig und weit mehr ist, als beim Abschied Visitenkarten auszutauschen. Sie können dem Kunden Ihre vollständigen Daten anschließend immer noch per E-Mail zusenden.

2. Sich für andere interessieren

Es gibt zahlreiche Wege, um zu zeigen, dass Sie Interesse am Leben anderer haben: beantworten Sie E-Mails umgehend, geben Sie Tipps auf Facebook, verfassen Sie Artikel für einen Blog oder hören Sie Ihrem Gegenüber aufmerksam zu. Indem Sie Ihren Mitmenschen Aufmerksamkeit entgegenbringen, geben Sie Aufschluss über Ihre Kompetenzen und Kenntnisse. Dadurch bleiben Sie in Erinnerung. Zögern Sie anschließend nicht, Ihre Kontaktdaten weiterzugeben!  

3. Bekannte einladen

Laden Sie alte Bekannte, von denen Sie lange nichts gehört haben, auf einen Kaffee oder ein gemeinsames Mittagessen ein. Nutzen Sie diese Zeit, um sich über Ihre Gesprächspartner zu informieren: Was ist aus ihnen geworden und was sind ihre aktuellen Hauptbeschäftigungen? Welche Hindernisse standen ihnen im Weg? So verbringen Sie eine abwechslungsreiche Zeit und erfahren gleichzeitig eine Menge über den Werdegang Ihres Gegenübers. Letztlich können Sie sicher sein, dass diese Personen an Sie denken werden, wenn sich eine interessante Geschäftschance in ihren Netzwerken erschließt.

4. Sich mit anderen Freelancern zusammenschließen

Betrachten Sie andere Freelancer nicht als Konkurrenten, sondern freunden Sie sich mit Ihnen an. Es gibt immer Möglichkeiten einer Zusammenarbeit. Wenn beispielsweise Ihr Terminkalender aus allen Nähten platzt, bitten Sie einen Kollegen, Ihnen etwas abzunehmen. Ist dieser Kollege später in einer ähnlichen Situation, so wird er mit Sicherheit auf Sie zurückkommen.

5. Veranstaltungen besuchen

Vielleicht haben Sie zunächst Hemmungen, alleine zu einer Veranstaltung zu gehen. Doch es kann sich lohnen: Wenn man Menschen persönlich kennenlernt, entsteht eine unmittelbare Verbindung. Besonders empfehlenswert sind Veranstaltungen, die sich auf Ihre Branche beziehen. Möglicherweise entdecken Sie gemeinsame Interessen mit anderen Teilnehmern und erweitern Ihr Netzwerk im Handumdrehen.

 

6. Aktiv an Veranstaltungen teilnehmen

Nutzen Sie zum Besuch einer Veranstaltung zusätzlich die Chance, das Wort zu ergreifen. So vermitteln Sie anderen Teilnehmern, dass Sie fachkundig sind und Ihr Wissen gerne weitergeben. So werden Sie die Aufmerksamkeit anderer Teilnehmer auf sich ziehen und sie davon überzeugen, nach Ihrem Beitrag Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

7. In einem Coworking Space arbeiten

Im Coworking Space treffen Sie auf viele interessante Kontakte, die aus sämtlichen Branchen zusammenkommen. Indem Sie ein Büro mit anderen Freelancern teilen,  vergrößert sich Ihr Netzwerk wie von selbst. Darüber hinaus sind Coworking Spaces bestens geeignet, um das Networking unter Selbständigen zu fördern.

8. Kontakt mit ehemaligen Kollegen und Kunden halten

Wenn Sie in die Freiberuflichkeit einsteigen, ist es ratsam, mit ehemaligen Kollegen in Kontakt zu bleiben. Sie kennen Sie und Ihre beruflichen Leistungen bereits und diesen Vorteil sollten Sie nutzen. Laden Sie Ihre ehemaligen Kollegen ein, Teil Ihres XING- oder LinkedIn-Netzwerks zu werden und speichern Sie ihre E-Mail-Adressen und Telefonnummern sorgfältig ab.

Haben Sie in Ihrer bisherigen Karriere in mehreren Unternehmen gearbeitet? Dann lassen Sie alle ehemaligen Kollegen wissen, dass Sie jetzt freiberuflich arbeiten. Vielleicht fragt Sie ein Mitglied Ihres Netzwerks schon bald für einen Auftrag an.

9. Präsenz in sozialen Medien zeigen

LinkedIn und XING sind die wichtigsten Plattformen für Freelancer. Ihre Profile sollten daher vollständig und aktuell sein. Werden Sie außerdem Mitglied in einer oder mehreren Gruppen auf LinkedIn oder erstellen Sie selbst eine neue Gruppe, um sich auszutauschen und auf dem neuesten Stand zu bleiben. Veröffentlichen Sie zudem regelmäßig Expertenbeiträge, um sich Ihrem Netzwerk immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Sie sind freiberuflich tätig oder denken über eine Karriere als Freiberufler nach? Wir bieten zahlreiche Tipps und Geschäftsmöglichkeiten für Freiberufler. Laden Sie Ihren Lebenslauf bei Computer Futures hoch oder kontaktieren Sie unser Team über das Kontaktformular, um über die Einzelheiten zu sprechen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.