Connecting...

Was ist der Unterschied zwischen Ihrem beruflichen und Ihrem sozialen Profil aus Sicht Ihrer Online-Reputation? Viele Personalvermittler (ob Arbeitsvermittlungen oder direkte Arbeitgeber) sehen hier keinen wesentlichen Unterschied: beide Profile sind verfügbar und gelten als gleichsam maßgeblich, um einen Bewerber anzunehmen oder abzulehnen. 

Überraschend viele Arbeitgeber und Personalvermittler nutzen Suchmaschinen und soziale Netzwerke, um potentielle Angestellte zu selektieren. In Großbritannien durchgeführte neue Forschungen kamen zu dem Ergebnis, dass 77% der Arbeitsvermittlungen zur Selektion der Kandidaten Suchmaschinen verwenden, während 25% der Personalverantwortlichen diese Aufgabe selbst ausführen.

In den USA ist die Selektion der Kandidaten über das Internet allgemein verbreitet. 75% der Teilnehmer einer Umfrage gaben an, über unternehmensinterne Vorschriften hinsichtlich der Online-Recherche von Bewerbern zu verfügen. Beunruhigender ist jedoch die Tatsache, dass 70% der Befragten angaben, Kandidaten aufgrund der recherchierten Informationen schon eine Absage erteilt zu haben. Gerade jetzt kommt es entscheidend darauf an, dass Sie das online von Ihnen vermittelte Bild selbst prägen und Ihre Online-Reputation als Werkzeug zur Umsetzung Ihrer Ziele verwenden.

Eine von Microsoft durchgeführte Umfrage erbrachte das erfreuliche Ergebnis, dass 86% der Unternehmen der Aussage, eine positive Online-Reputation beeinflusse ihre Wahrnehmung eines Bewerbers, zustimmen.

In diesem Leitfaden stellen wir Ratschläge und Hilfestellungen für die Überwachung der über Sie verfassten Aussagen sowie dafür, wie Sie Ihre Online-Reputation ausbessern und auf welche Art und Weise Soziale Netzwerke und das Internet einen Vorteil bei der Umsetzung Ihrer beruflichen Pläne darstellen können, bereit.

Gründe für die Notwendigkeit einer Online-Reputation

Ist Ihre Online-Aktivität nur begrenzt und taucht Ihr Name nach keinem Suchvorgang in den Suchergebnissen auf, vergeben Sie eine große Chance der eigenen Profilierung bei potentiellen Arbeitgebern. Obgleich nicht alle Personalvermittler Google verwenden, um sich über Kandidaten schlau zu machen, kamen in Großbritannien durchgeführte Studien zu dem Ergebnis, dass 77% aller Personalverantwortlichen dies sehr wohl tun. Durch die aktive Verwaltung Ihrer Online-Reputation bietet sich Ihnen die Gelegenheit, Ihre Bewerbung zu stärken und sich als unbedingt anzustellender Experte zu positionieren. Darüber hinaus demonstrieren ein Berufsprofil auf Xing oder LinkedIn und relevante Beiträge in Branchenforen Ihre Online-Intelligenz und leisten einen Beitrag zur Branche. Mit einer sorgfältig aufgebauten Online-Reputation ist es Ihnen möglich, Ihre wesentlichen Kompetenzen und Ergebnisse hervorzuheben und sich einen guten Namen zu erwerben, durch den Sie sich positiv von anderen Bewerbern abheben. Neben dem Erfordernis der aktiven Überwachung zur Aufrechterhaltung der positiven Online- Reputation bringt die Erstellung eines aktiven persönlichen Online-Markenzeichens weitaus mehr Vorteile als Risiken mit sich.

Überwachung der Online-Reputation

Ob es sich um Ihr Profil auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Xing handelt, oder um Beiträge, die Sie auf Blogs und Internetauftritten von Unternehmen verfasst haben: einen digitalen Fußabdruck hinterlässt jeder. Daher ist es äußerst wichtig, dass Sie die über Sie gemachten Aussagen im Auge behalten und wissen, womit man Ihren Name assoziiert - schließlich soll Ihnen der Traumjob dadurch nicht verloren gehen.

Mit zunehmend fließenden Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben ist es äußerst wichtig, dass Sie proaktiv die Gesamtheit Ihrer Online-Aktivität, persönlich wie beruflich, überwachen. Um die Bedeutung der Minimalisierung digitaler Fauxpas zu verstehen genügt ein Blick auf die jüngsten Beispiele der Personen, die Ihren Arbeitsplatz aufgrund von unangebrachten Kommentaren über Ihren Vorgesetzten/ihr Unternehmen auf Sozialen Netzwerken verloren haben. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Überwachung Ihrer Online-Reputation ist die regelmäßige Überprüfung nach Aktualisierungen und die prompte Reaktion bei auftretenden Problemen.

Eine der einfachsten Methoden der Überwachung sämtlicher über Sie verfasster Aussagen und jener Informationen, die auch potentielle Arbeitgeber sehen, ist die Eingabe Ihres Namens in Google und die anschließende Durchsicht der Suchergebnisse. Liefert die Google-Suche Ergebnisse, die Sie nicht im allerbesten Licht darstellen, besuchen Sie die ursprüngliche Website/Quelle und löschen Sie den entsprechenden Eintrag. Auch sog. Google Alerts können hilfreich sein, da diese Ihnen Aktualisierungen übersenden, sobald etwas online über Sie verfasst wird, wodurch Sie Ihre Reputation einfacher aktiv verwalten können.

Nach demselben Muster können Sie auch in anderen Suchmaschinen und auf Twitter und regelmäßige Suchvorgänge durchführen, um sich so einen lückenlosen Überblick Ihrer Online-Darstellung zu verschaffen. Darüber hinaus können Sie auch sonstige Meldungen, wie TweetBeep abonnieren oder sonstige Online-Tools, wie MonitorThis, verwenden.

Datenschutz auf Sozialen Netzwerken

Eröffnen Sie ein Benutzerkonto auf Sozialen Netzwerken, sollten Sie zunächst die Datenschutzeinstellungen Ihres Profils festlegen.

Nachstehend folgen einige Tipps, die es bei den wichtigsten Sozialen Netzwerken zu beachten gilt:

Facebook

  • Fotoalben verfügen über eigene Datenschutzeinstellungen. Wählen Sie maximalen Schutz (schließlich möchten Sie nicht, dass Ihr zukünftiger Arbeitgeber die Bilder Ihres letzten Urlaubs in Las Vegas sieht). Löschen Sie sämtliche Markierungen auf Fotos, auf denen Sie nicht markiert sein möchten.
  • Anwendungen - viele der Anwendungen, die Sie im Laufe der Zeit akzeptiert haben, geben Ihre Daten auch für Dritte frei. Löschen Sie möglichst alle Anwendungen, die Sie nicht nutzen.
  • Wer kann Sie finden? Die Entscheidung, ob Suchmaschinen Sie auffinden können oder nicht, oder wie öffentlich Ihr Profil sein soll, sowie die entsprechende Anpassung Ihrer Facebook-Einstellungen, obliegen Ihnen.
  • Denken Sie über die Gründung verschiedener "Freundeskreise" mit unterschiedlichen Zugriffsberechtigungen nach; dadurch können Sie Freundschaftsanfragen annehmen, ohne den Schutz Ihrer Daten zu gefährden.
  • Ihre Pinnwand - da Sie nicht wissen, was für Inhalte Ihre Kontakte ggf. auf Ihre Pinnwand hochladen oder dort veröffentlichen, stellen diese ein Risiko dar. Dieses Risiko lässt sich am Besten mit der Überwachung der verfassten Einträge minimieren. Wird eine unangebrachte Nachricht auf Ihrer Pinnwand verfasst, ist diese umgehend zu löschen. Wird ein Foto veröffentlicht, das für Sie kompromittierend ist, bitten Sie Ihren Kontakt, es zu entfernen. Vergleichbare Leitlinien beziehen sich auch auf die Überwachung Ihres LinkedIn-Kontos.

Twitter

  • Entscheiden Sie zunächst, wie öffentlich Ihr Profil sein soll und stellen Sie es dann entsprechend ein. Viele Menschen sind der Meinung, dass sie ihre bei Twitter verfassten Beiträge für alle Benutzer weltweit freigeben müssen. Warum jedoch sollten Sie Ihre Gedanken jemandem mitteilen, der nicht einmal Ihre Telefonnummer kennt?
  • Äußerste Vorsicht ist geboten bei der öffentlichen Freigabe von Informationen, die Communities beleidigen oder Ihnen Schwierigkeiten bei der Stellensuche bereiten könnten.
  • Möchten Sie Ihre Tweets für weitere Netzwerke freigeben, die sowohl von geschäftlichen als auch von privaten Kontakten verwendet werden, empfiehlt sich die Erstellung eines separaten Profils für jeden Stil, sodass unangebrachte Beiträge in Wirtschaftskreisen nicht bekannt werden.

LinkedIn

  • Bedenken Sie gut, was Sie auf Ihrem öffentlichen Profil anzeigen möchten, da die Ansicht Ihres gesamten Profils den Benutzern als Grundeinstellung gestattet ist. Dies ist zu berücksichtigen.
  • Als Bild empfiehlt sich die Verwendung Ihres besten professionellen Bildes.
  • Verschieben Sie Ihre Tweets mithilfe der LinkedIn- Anwendung für Tweets auf die LinkedIn-Seite, ist zur Verlinkung ein Geschäftsprofil von Twitter zu verwenden, da sämtliche Tweets automatisch geladen werden und sich die Kommentare, die angezeigt werden sollen, nicht auswählen lassen.

Lange Rede, kurzer Sinn: geben Sie keine Informationen frei, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Wie Sie alles unter einen Hut bringen...

Sind Sie präsent auf Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter, YouTube, MySpace, Blogs und Flickr, ist die einzelne Veröffentlichung derselben Aktualisierung auf sämtlichen Plattformen eine zeitraubende Angelegenheit.

Um auf verschiedenen Sozialen Netzwerken Ihre aktuellsten Gedanken, Meinungen und Erkenntnisse zu veröffentlichen, stehen Ihnen eine Reihe von Tools zur Verfügung, die Ihnen die Freigabe einer Aktualisierung auf mehreren Sozialen Netzwerken gleichzeitig ermöglichen.

Das richtige Tool für Sie

Benutzer von Facebook, Twitter, MySpace, LinkedIn, Google Buzz und Foursquare

Tweetdeck hat sich inzwischen bei vielen Nutzern etabliert. Ihre Aktualisierungen in den vorstehenden Netzwerken lassen sich rasch und problemlos auszuführen. Es gilt zu bedenken, dass Sie in jedem Netzwerk die passenden Informationen freigeben (die gleichzeitige Aktualisierung von LinkedIn und Facebook könnte der falsche Schritt sein, da die Themen nicht unbedingt für beide Plattformen geeignet sind).

Sie bloggen auch gern?

FriendFeed.com und Ping.fm sind speziell für fortgeschrittene Nutzer ideal. Sie aggregieren Feeds in Echtzeit und vereinen Ihre Updates aus Sozialen Netzwerken sowie Blogs, Seiten zum Mikroblogging. Außerdem können Sie direkt im Tool selbst eigene Kanäle zur Filterung erstellen.

Erkunden Sie, was zu Ihnen passt

Diese Tools sind lediglich die Spitze des Eisbergs der Welt der Sozialen Medien. Mit der zunehmenden Entwicklung von Smartphones und sonstigen Anwendungen entwickelt sich auch die Technik zum Teilen von Neuigkeiten und Diskussionen.

Hören Sie sich um, was Ihre Kollegen tun, durchsuchen Sie das Internet, verfolgen Sie die Nachrichten. Soziale Medien haben sich fest etabliert. Halten Sie daher Schritt mit der Technik, um die Vorteile Ihrer erstellten Online-Reputation zu kommen.

Websites zur Verwaltung diverser Online-Aktivitäten

  • www.FriendFeed.com
  • www.Ping.fm
  • www.tweetdeck.com

Ihre Prioritäten und wie sie zu erreichen sind